Berichte

Ein Jahr Reparatur-Cafe in Hersbruck

Seit einem Jahr ist das Angebot der Zukunftswerkstatt, im Reparatur-Cafe Hersbruck
Geräte und Gegenstände wieder instand setzten zu lassen, erfolgreich angenommen.
Hilfe zur Selbsthilfe ist das Motto und viele kamen und staunten, was man noch alles
reparieren kann. Aus diesem Anlass entstand der folgende Bericht in der Hersbrucker Zeitung.

seit

die Zeitungsseite  - Texte im einzelnen

text

weiterer Text

weiter

einige Fotos aus der Seite

chlown

Beim Empfang

empfang

Die Schere

schere

die Aktiven

die Reparateu

Zum zweiten Öffnungstag des Reparatur-Cafes Hersbruck
im Deutschen Hirtenmuseum -

aus der Hersbucker Zeitung:

Mundpropaganda und Homepage haben Erfolg:
Beim zweiten Termin waren bereits 23 Interessierte mit defekten Geräten erschienen.

Image removed.


Die Reparateuere hatten alle Hände voll zu tun. Sie kamen kaum zum Kaffee trinken.
Einige von ihnen mussten auf den Kaffeegenuss engagementbedingt verzichten.

Die Stimmung war geschäftig, aber entspannt.
Einigen Kunden konnte geholfen werden, zum Bespiel funktionierte ein
Blutdruckmessgerät nach Batterieprüfung und -austausch wieder einwandfrei.

Aus einem Kofferradio kam wieder Musik, nachdem die abgebrochene Antenne angelötet worden war

Image removed.

Keine Hilfe war bei zwei Akkustaubsaugern drin, denn die Akkus waren hinüber.

Zur Überraschung der ehrenamtlichen Tüftler wurden auch zwei defekte Nähmaschinen
vorgestellt. Eine davon stammte aus dem Hersbrucker Quelle-Kaufhaus und soll
ca 30 ..."Dienstjahre" auf dem Buckel haben.

Nähmasch

Zwei der "Spezialisten" gelang es, den Besitzerinnen ein wenig weiterzuhelfen.
Bei diesem Termin konnte jeweils eine Diagnose gestellt werden und ein
"kleiner Wartungsdienst" vorgenommen werden.
Ein zweites Mal wollen die Bastler sich diesen Nähmaschinen widmen,
sobald Ersatzteile beschafft worden sind.
Eine der nähkundigen Damen hatte vorbildlich einen Stoffrest und auch die
Bedienungsanleitung mitgebracht.

Rep Näh

Insgesamt waren die Reparateure in neun Fällen in vollem Umfang
und in drei teilweise erfolgreich -
eine recht erfreuliche Bilanz.

Am 18. Juni öffnet das Cafe dann zum dritten Mal.

 

 

Aus dem Bericht in der Hersbrucker Zeitung (von Ute Scharrer)
nach dem ersten Reparatur-Cafe-Termin

Schon zehn Minuten nach Öffnung des 1. Hersbrucker Reparaturcafes waren viele Hilfesuchende mit ihren maladen Geräten angerückt: Munddusche, Küchenmaschine, Camcorder, Staubsauer usw.

Munddu

Mal sehen, ob das Gerät "geheilt" werden kann. Der schwierigste Teil der Operation scheint zunächst das Öffnen der Gehäuse zu sein, dann wird, gerne auch mit Hilfe der Smartphone-Taschenlampe, ins Innenleben des Gerätes gespäht, die Staubflusen weggepustet, die Stromführung überprüft und notfalls der gelockerte Schlauch der Munddusche mit einem Kabelbinder festgezurrt.

Reparatur

Im Nu herrschte eine aufgekratzte und zugleich arbeitsame Atmosphäre. Kreuzschlitz und Phasenprüfer gezückt machten sich die ehrenamtlichen "Schrauber" ans Werk. Eine Garantie für gelingende Wiederherstellung der deffekten Videokameras, Radios oder Stehlampen können die Profi-Amateure, die im Werkraum des Hirtenmuseums ihre Werkzeugkästen aufgeklappt haben, nicht geben.

Regenschirm

Der teuere Regenschirm bedarf aber leider eines Knirpps-Fachmanns - da war nichts zu machen.
Nicht so schlimm, die gesellige Stimmung und das Gefühl, sich gemeinsam bemüht zu haben, reicht manchem schon aus.

Junge

...und der jüngste Besucher hätte gerne wieder mit seinem "Nintendo" gespielt

Lampe

Mit einem befriedigten "Aaah!" wird das Aufstrahlen einer eiförmigen Leute quittiert, die erfolgreich wiederbelebt werden konnte.

Mit dem Staubsager war es allerdings nicht so einfach. "Nun weiß ich wirklich, dass ich meiner Frau einen neuen Sauger kaufen kann", freute sich der Besucher mit lausbübischem Grinsen

Staubs

Kaffee

Für Kaffee und Kuchen sorgte das "Espan" - im Vorhof kann man sich gemütlich entspannen